TOKYO ROJI
Beobachtungen eines Flaneurs


Anlass zu der Publikation waren die Beobachtungen während einer Reise in Tokyo, die durch ein Stipendium der Erich Degen – Stiftung ermöglicht wurde.
Der Fokus der Recherche liegt auf den Roji, den schmalen Gassen der traditionellen teppichartigen Bebauungstruktur des einstigen Edo. Die Gasse ist der öffentliche Raum der Stadtquartiere.

Die Materialität der alten Qartiere Tokyos ist im Gegensatz zur Europäischen Stadt uneinheitlich und flüchtig. Während dem die Bausubstanz kontinuierlich verändert wird, bleibt die programmatische Nutzung der Gebiete konstant.

Vier Gebiete Tokyos – Tsukudaijima, Yakanata, Yoshiwara und Omoide Yokocho - mit weitgehend intakten Roji-Strukturen wurden während ausgiebigen Spaziergängen durchstreift und die Eindrücke mit Photographien, Skizzen und kurzen Texten festgehalten.
Ein Interview mit Heide Imai, Postdoc Hosei Universität Tokyo, zeigt Schwierigkeiten und Möglichkeiten der Quartiere in der zukünftigen Stadtentwicklung auf.


Download PDF