x

061 Suttergut Nord

061 Suttergut Nord

Neues Stadtquartier in Burgdorf, Studienauftrag 1. Preis

Das Areal «Suttergut Nord» der ehemaligen Aebi-Fabrikation und der Güterbahnlinie befindet sich in unmittelbarer Nähe zum Bahnhof Burgdorf und erstreckt sich entlang dem Gleisfeld. Es zeigt sich heute dicht und heterogen bebaut. Das Projekt nimmt die bestehenden Strukturen auf, erweitert sie und stellt sie in einen grösseren Zusammenhang mit dem gesamten Bahnhofquartier. Die Bebauung Suttergut Nord soll nicht eine einheitliche Siedlung bilden, sondern differenziert an den vorhandenen städtischen Strukturen anknüpfen. Mit der Berücksichtigung des gewachsenen Stadtraums gelingt es, auf dem Areal mit einzelnen Bausteinen die Stadt schrittweise weiterzubauen und im Sinne des Entwicklungsschwerpunktes ein urbanes Quartier zu schaffen.
Der Einbezug bestehender Bauten gibt den einzelnen Bereichen eine jeweils eigene Massstäblichkeit. Die Körnung der Neubauten folgt dem Anstieg der Baumasse von den Stadthäusern im Ostem zum dicht bebauten Arealteil im Westen.
Für mehr Durchlässigkeit und eine bessere Durchwegung werden neu zwei wichtige Querverbindungen etabliert. Die beiden Querverbindungen ergänzen die Bucherstrasse und Tiergartenstrasse. Sie schaffen einen Bezug von der Tiergartenstrasse zum Gleisfeld. Die bestehenden Ost-West-Achsen werden verstärkt und differenziert.
Entlang der Bahnlinie wird städtebaulich mit einem linearen baulichen Abschluss eine klare Haltung eingenommen. Der Strassenraum der Lyssachstrasse wird geprägt vom Wechselspiel alter und neuer, grösserer und kleinerer Bauten, mit platzartigen Aufweitungen und differenzierten Aussenräumen. Mittig im Quartier, wo früher die Gleisachse war, wird die Hauptfussgängerverbindung angeordnet. Sie führt über eine Abfolge verschiedener zentraler Freiräume – dem Aebihof, das Suttergut Zentrum und die Stadthäuser.

 

Team
Marianne Baumgartner
Michele Broglia
Luca Camponovo
Petra Klima
Myriam Marti
Dominic Wohlgemuth

 

Landschaftsarchitektur
extra landschaftsarchitekten

Verkehrsplanung
Transitec Beratende Ingenieure

Bauingenieur
Normal office, Peter Braun

Auftraggeber
IG Suttergut Nord, vertreten durch die Baudirektion Burgdorf

Projekt
Neubau Wohn- und Geschäftsviertel mit 40’000 GF
Erarbeitung Richtprojekt und Überbauungsordnung
2015 –

Neues Stadtquartier in Burgdorf, Studienauftrag 1. Preis

Das Areal «Suttergut Nord» der ehemaligen Aebi-Fabrikation und der Güterbahnlinie befindet sich in unmittelbarer Nähe zum Bahnhof Burgdorf und erstreckt sich entlang dem Gleisfeld. Es zeigt sich heute dicht und heterogen bebaut. Das Projekt nimmt die bestehenden Strukturen auf, erweitert sie und stellt sie in einen grösseren Zusammenhang mit dem gesamten Bahnhofquartier. Die Bebauung Suttergut Nord soll nicht eine einheitliche Siedlung bilden, sondern differenziert an den vorhandenen städtischen Strukturen anknüpfen. Mit der Berücksichtigung des gewachsenen Stadtraums gelingt es, auf dem Areal mit einzelnen Bausteinen die Stadt schrittweise weiterzubauen und im Sinne des Entwicklungsschwerpunktes ein urbanes Quartier zu schaffen.
Der Einbezug bestehender Bauten gibt den einzelnen Bereichen eine jeweils eigene Massstäblichkeit. Die Körnung der Neubauten folgt dem Anstieg der Baumasse von den Stadthäusern im Ostem zum dicht bebauten Arealteil im Westen.
Für mehr Durchlässigkeit und eine bessere Durchwegung werden neu zwei wichtige Querverbindungen etabliert. Die beiden Querverbindungen ergänzen die Bucherstrasse und Tiergartenstrasse. Sie schaffen einen Bezug von der Tiergartenstrasse zum Gleisfeld. Die bestehenden Ost-West-Achsen werden verstärkt und differenziert.
Entlang der Bahnlinie wird städtebaulich mit einem linearen baulichen Abschluss eine klare Haltung eingenommen. Der Strassenraum der Lyssachstrasse wird geprägt vom Wechselspiel alter und neuer, grösserer und kleinerer Bauten, mit platzartigen Aufweitungen und differenzierten Aussenräumen. Mittig im Quartier, wo früher die Gleisachse war, wird die Hauptfussgängerverbindung angeordnet. Sie führt über eine Abfolge verschiedener zentraler Freiräume – dem Aebihof, das Suttergut Zentrum und die Stadthäuser.

 

Team
Marianne Baumgartner
Michele Broglia
Luca Camponovo
Petra Klima
Myriam Marti
Dominic Wohlgemuth

 

Landschaftsarchitektur
extra landschaftsarchitekten

Verkehrsplanung
Transitec Beratende Ingenieure

Bauingenieur
Normal office, Peter Braun

Auftraggeber
IG Suttergut Nord, vertreten durch die Baudirektion Burgdorf

Projekt
Neubau Wohn- und Geschäftsviertel mit 40’000 GF
Erarbeitung Richtprojekt und Überbauungsordnung
2015 –

© camponovo baumgartner architekten gmbh, Alle Rechte vorbehalten