044 Turm Tell

044 Turm Tell

Umnutzung Spielturm

Der Turm Tell ist Teil der Überbauung der Heimatstrasse bestehend aus einem in der Höhe gestaffelten Längsbau und einem kreisförmigen Bau am südlichen Kopfende in einem Wohngebiet südöstlich vom Zentrum Rapperswil.
Das ehemals als Spiel- und Recyclingturm angedachte Gebäude steht prominent, leicht aus der Strassenachse gerückt, am Ende der Zugangsstrasse zur zur Überbauung. Formal lehnt es sich an die zahlreichen Sekundärbauten der Siedlung an.

Für den lange leerstehenden Baukörper soll eine neue dauerhafte Nutzung vorgeschlagen werden, welche möglichst emissionsarm für das Wohnquartier einen Mehrwert generiert und einen Umsatz generiert.

Von den verschiedenen Nutzungsvorschlägen kann das Thema Atelierwohnung überzeugen.
Durch eine leichte Erhöhung des Daches wird eine Wohnung auf vier Geschossen möglich.

Die Treppe erschliesst der Aussenwand entlang die vier Räume mit jeweils um 90° gedrehter Ausrichtung. In der Treppenfigur werden alle Nebenräume und Funktionen integriert, um möglichst grosszügige, frei organisierbare Räume zu erhalten.

Eine mögliche Erweiterung umfasst eine grosszügige Fläche im Garagengeschoss, wo unter einem Oblicht weiterer Arbeits- und Lagerraum dazugewonnen werden könnte.

 

Team
Marianne Baumgartner
Luca Camponovo

 

Ingenieur
Peter Braun, Fribourg

Rapperswil
Einbau Wohnung
2013

Umnutzung Spielturm

Der Turm Tell ist Teil der Überbauung der Heimatstrasse bestehend aus einem in der Höhe gestaffelten Längsbau und einem kreisförmigen Bau am südlichen Kopfende in einem Wohngebiet südöstlich vom Zentrum Rapperswil.
Das ehemals als Spiel- und Recyclingturm angedachte Gebäude steht prominent, leicht aus der Strassenachse gerückt, am Ende der Zugangsstrasse zur zur Überbauung. Formal lehnt es sich an die zahlreichen Sekundärbauten der Siedlung an.

Für den lange leerstehenden Baukörper soll eine neue dauerhafte Nutzung vorgeschlagen werden, welche möglichst emissionsarm für das Wohnquartier einen Mehrwert generiert und einen Umsatz generiert.

Von den verschiedenen Nutzungsvorschlägen kann das Thema Atelierwohnung überzeugen.
Durch eine leichte Erhöhung des Daches wird eine Wohnung auf vier Geschossen möglich.

Die Treppe erschliesst der Aussenwand entlang die vier Räume mit jeweils um 90° gedrehter Ausrichtung. In der Treppenfigur werden alle Nebenräume und Funktionen integriert, um möglichst grosszügige, frei organisierbare Räume zu erhalten.

Eine mögliche Erweiterung umfasst eine grosszügige Fläche im Garagengeschoss, wo unter einem Oblicht weiterer Arbeits- und Lagerraum dazugewonnen werden könnte.

 

Team
Marianne Baumgartner
Luca Camponovo

 

Ingenieur
Peter Braun, Fribourg

Rapperswil
Einbau Wohnung
2013

© camponovo baumgartner architekten gmbh, Alle Rechte vorbehalten