076 Grimselstrasse

076 Grimselstrasse

Ersatzneubau

Das Gebiet um die Grimselstrasse befindet sich am Rande des Zentrumsgebiets von Altstetten. Das Areal liegt in einem Fokusgebiet für Verdichtung der Stadt Zürich; in der Nähe liegen grössere abgeschlossene und geplante Projekte wie das Freilager und das Koch-Areal.
Der Ersatzneubau wird als Arealüberbauung geplant. Die Nutzung ist Wohnen mit Gewerbe/öffentlicher Nutzung in Teilen des Erdgeschosses. Entlang der zwei angrenzenden Strassen, der Saumacker- und der Grimselstrasse, wird jeweils ein fünfgeschossiger strassenbegleitender Baukörper vorgeschlagen. Das oberste Geschoss springt vom Hofraum zurück, zur Strasse hin steht es in der Fassadenflucht der Regelgeschosse. Die Strassenfassaden erhalten durch jeweils vier Erker eine Staffelung und Rhythmisierung. Die zwei Zeilenbauten bilden am südlichen Ende des Areals zusammen mit einem Zwischenbau eine Kopfsituation aus. Davor wird ein schmaler Platz ausgebildet.
Zwei Durchgänge führen zwischen den Zeilenbauten und dem Zwischenbau vom Platz in den Innenhof, zusätzlich hat jeder Riegel mittig einen weiteren Hofzugang von den Strassen her.
Im Hofraum wird freistehend ein Volumen platziert, das eine Kindertagesstätte aufnimmt und den Hof zoniert. Der Quartiersplatz bietet einen Aufenthaltsraum für die Bewohner und die Nachbarschaft und wird multifunktional und für verschiedene Nutzergruppen der Quartierbevölkerung gedacht. Die angrenzenden Gewerberäume können publikumsorientierte Nutzungen aufnehmen. Der motorisierte Individualverkehr wird über die Grimselstrasse verteilt.
Die Wohnungen sind mehrheitlich als Dreispänner um eine einläufige Treppe angeordnet. Die Wohnungen sind kammerartig aus verschiedenen, flexibel bespielbaren Räumen aufgebaut und erlauben unterschiedliche Nutzungen und Belegungen. Zum Hof hin erhalten die Wohnungen eine Wohnküche mit vorgelagertem Balkon, währen sich der Wohnraum im Erker zur Strasse grossflächig öffnen lässt.

 

Marianne Baumgartner
Luca Camponovo
Dominic Wohlgemuth
Michele Broglia
Nina Hug
Deborah Truttmann

Projekt
Wohnen und Gewerbenutzung, 12‘000 m2 BGF, 111 Wohnungen

Auftraggeber
Turintra AG

2017- 2022

Zusammenarbeit
Wohnform + Architektur GmbH

Ersatzneubau

Das Gebiet um die Grimselstrasse befindet sich am Rande des Zentrumsgebiets von Altstetten. Das Areal liegt in einem Fokusgebiet für Verdichtung der Stadt Zürich; in der Nähe liegen grössere abgeschlossene und geplante Projekte wie das Freilager und das Koch-Areal.
Der Ersatzneubau wird als Arealüberbauung geplant. Die Nutzung ist Wohnen mit Gewerbe/öffentlicher Nutzung in Teilen des Erdgeschosses. Entlang der zwei angrenzenden Strassen, der Saumacker- und der Grimselstrasse, wird jeweils ein fünfgeschossiger strassenbegleitender Baukörper vorgeschlagen. Das oberste Geschoss springt vom Hofraum zurück, zur Strasse hin steht es in der Fassadenflucht der Regelgeschosse. Die Strassenfassaden erhalten durch jeweils vier Erker eine Staffelung und Rhythmisierung. Die zwei Zeilenbauten bilden am südlichen Ende des Areals zusammen mit einem Zwischenbau eine Kopfsituation aus. Davor wird ein schmaler Platz ausgebildet.
Zwei Durchgänge führen zwischen den Zeilenbauten und dem Zwischenbau vom Platz in den Innenhof, zusätzlich hat jeder Riegel mittig einen weiteren Hofzugang von den Strassen her.
Im Hofraum wird freistehend ein Volumen platziert, das eine Kindertagesstätte aufnimmt und den Hof zoniert. Der Quartiersplatz bietet einen Aufenthaltsraum für die Bewohner und die Nachbarschaft und wird multifunktional und für verschiedene Nutzergruppen der Quartierbevölkerung gedacht. Die angrenzenden Gewerberäume können publikumsorientierte Nutzungen aufnehmen. Der motorisierte Individualverkehr wird über die Grimselstrasse verteilt.
Die Wohnungen sind mehrheitlich als Dreispänner um eine einläufige Treppe angeordnet. Die Wohnungen sind kammerartig aus verschiedenen, flexibel bespielbaren Räumen aufgebaut und erlauben unterschiedliche Nutzungen und Belegungen. Zum Hof hin erhalten die Wohnungen eine Wohnküche mit vorgelagertem Balkon, währen sich der Wohnraum im Erker zur Strasse grossflächig öffnen lässt.

 

Marianne Baumgartner
Luca Camponovo
Dominic Wohlgemuth
Michele Broglia
Nina Hug
Deborah Truttmann

Projekt
Wohnen und Gewerbenutzung, 12‘000 m2 BGF, 111 Wohnungen

Auftraggeber
Turintra AG

2017- 2022

Zusammenarbeit
Wohnform + Architektur GmbH

© camponovo baumgartner architekten gmbh, Alle Rechte vorbehalten