x

100 Pflegewohnhaus Mettenweg, Stans

100 Pflegewohnhaus Mettenweg, Stans

Neubau im Ensemble Mettenweg, Wettbewerb auf Präqualifikation

Das Ensemble Mettenweg verfügt über einen gefestigten Charakter und Eigenheiten. Das Projekt knüpft an der vorhandenen Identität an und ergänzt es mit einem Volumen, welches den städtebaulichen Zusammenhalt der einzelnen Elemente stützt und neue Möglichkeiten hinzufügt.

Das Volumen gliedert sich in zwei Flügel. Auf der Nord-Ost Seite bildet der eine Flügel ein Gegenüber zu den Obstbaumreihen. Der zweite Flügel vermittelt zwischen dem bestehenden Zwischenraum vor dem Haus Centro und dem projektierten Hof. Durch die abgewinkelten Setzungen der verschiedenen Volumen im Ensemble, dem aufweiten und wieder verjüngen der Räume  entstehen spannende Sichtbezüge und Kompositionen. Ein Ort zum flanieren und entdecken.

Der Dorfplatz im Zentrum des Ensemble bietet Aufenthaltsqualitäten mit unterschiedlichen Charakteren. Er soll ruhige Bereiche haben, aber auch Raum für gemächliches Treiben sein, wie die morgendliche Anlieferung, die Pflege der Tiergehege, einem Setzlingsmarkt im Frühjahr oder einem gemeinschaftlichen Grillfest im Sommer.

Die Wohnungen werden über einen gemeisamen, grosszügigen Eingangsbereich erschlossen. Beim Eintreten öffnet sich ein Blick durch die Wohnung und über einen Erker wieder hinaus ins Freie.

Die Wohnküchen befinden sich neben dem Eingang und verfügen über zwei Zugänge zu Küche und Essbereich, wodurch ein Rundweg ermöglicht wird.

Mittig in der Wohnung befinden sich die Wohnstube und eine Loggia mit einer davorliegenden Lesenische.

Team

Marianne Baumgartner
Luca Camponovo
Axel Chevroulet
Nina Hug
Petra Klima

Landschaftsarchitektur
Carolin Riede

Auftraggeberin
Gemeinde Stans

Projekt
Pflegewohnhaus mit 48 Zimmer
2018

Neubau im Ensemble Mettenweg, Wettbewerb auf Präqualifikation

Das Ensemble Mettenweg verfügt über einen gefestigten Charakter und Eigenheiten. Das Projekt knüpft an der vorhandenen Identität an und ergänzt es mit einem Volumen, welches den städtebaulichen Zusammenhalt der einzelnen Elemente stützt und neue Möglichkeiten hinzufügt.

Das Volumen gliedert sich in zwei Flügel. Auf der Nord-Ost Seite bildet der eine Flügel ein Gegenüber zu den Obstbaumreihen. Der zweite Flügel vermittelt zwischen dem bestehenden Zwischenraum vor dem Haus Centro und dem projektierten Hof. Durch die abgewinkelten Setzungen der verschiedenen Volumen im Ensemble, dem aufweiten und wieder verjüngen der Räume  entstehen spannende Sichtbezüge und Kompositionen. Ein Ort zum flanieren und entdecken.

Der Dorfplatz im Zentrum des Ensemble bietet Aufenthaltsqualitäten mit unterschiedlichen Charakteren. Er soll ruhige Bereiche haben, aber auch Raum für gemächliches Treiben sein, wie die morgendliche Anlieferung, die Pflege der Tiergehege, einem Setzlingsmarkt im Frühjahr oder einem gemeinschaftlichen Grillfest im Sommer.

Die Wohnungen werden über einen gemeisamen, grosszügigen Eingangsbereich erschlossen. Beim Eintreten öffnet sich ein Blick durch die Wohnung und über einen Erker wieder hinaus ins Freie.

Die Wohnküchen befinden sich neben dem Eingang und verfügen über zwei Zugänge zu Küche und Essbereich, wodurch ein Rundweg ermöglicht wird.

Mittig in der Wohnung befinden sich die Wohnstube und eine Loggia mit einer davorliegenden Lesenische.

Team

Marianne Baumgartner
Luca Camponovo
Axel Chevroulet
Nina Hug
Petra Klima

Landschaftsarchitektur
Carolin Riede

Auftraggeberin
Gemeinde Stans

Projekt
Pflegewohnhaus mit 48 Zimmer
2018

© camponovo baumgartner architekten gmbh, Alle Rechte vorbehalten